Donnerstag, 10. März 2011

wie gut kennt ihr eure nachbarn...

oder kennt ihr sie überhaupt...wenn man geschichten von kindesmisshandlung, verwahrlosung und tierquälerei im fernsehen sieht oder in der zeitung liest, denkt doch jeder: "haben das die nachbarn nicht mitbekommen???"...

jetzt ist es bei uns im haus geschehen und ich habe davon nichts mitbekommen...bin ich so gleichgültig oder ist man mit sich selbst zu sehr beschäftigt...

vor einem 3/4 jahr ist in unser mehrfamilienhaus ein sehr junges paar in den 1. stock eingezogen, sie mit dickem bauch und schwanger...beide waren freundlich und sehr unauffällig...eingezogen sind sie mit einem hund...zumindest haben wir nur den einen gesehen...ich denke, bald darauf wurde das kind geboren, denn die jungen leute hat man nie gesehen...ich muss dazu sagen, ich bin berufstätig und wohnen im 5. stock...da läuft man kaum einem nachbar über den weg...

das kind hat man nie schreien gehört oder einen kinderwagen gesehen...ich bin davon ausgegangen, dass das kind gar nicht zu hause lebt, sondern in einer pflegefamilie untergebracht ist...auch der hund hat nur ab und zu mal gebellt...da kommt man doch nie auf die idee, dass etwas hinter der wohnungstür nicht stimmt...ich bin auch nicht der typ, der einfach bei jemandem klingelt, den man nicht kennt und die leute ausfragt...

macht man sich das zu einfach???...

vor ein paar wochen haben wir bei der wohnungsverwaltung unseren neuen mietvertrag für unsere nachbarwohnung im selben haus unterschrieben...dort fragte man nach der jungen familie und ich konnte da auch nur sagen, dass man sie sehr selten sieht...die verwaltung sagte uns im gespräch, dass sie wohl schon einmal mit dem kind dort im büro waren...

hätte man da nicht auf ein verwahrlostes kind aufmerksam werden müssen???...wenn wir da einen hinweis bekommen hätten, hätte man vielleicht schon eher etwas tun können...

vor ca. 4 wochen sind sie ausgezogen, ohne ihre schlüssel abzugeben...auch da war nichts zu erkennen...im hausflur standen augenscheinlich neue möbel und ich dachte mir noch, wie man sich ohne arbeit solche möbel leisten kann...

bei der wohnungsübergabe für unsere neue wohnung vor ein paar tagen schockte uns dann unsere wohnungsverwaltung...sie hatten mittlerweile die wohnung öffnen lassen...die wohnung muss in einem schlimmen zustand gewesen sein...man sagte uns, dass dort mehrere hunde lebten sowie diverse katzen, vögel und kanninchen - und mittendrin das baby...

wie konnten wir das nicht mitbekommen???...

heute früh dann sind die entrümpler gekommen und ich konnte im vorbeigehen einen blick in die wohnung werfen...überall kot und müll...und tote tiere...

waren wir so blind???...ich mache mir wirklich vorwürfe...hätte man zusammen mit der hausverwaltung und den direkten nachbarn nicht schon eher einschreiten können???...und wo waren die großeltern...die hatten nämlich beim einzug geholfen...hätte nicht der kinderarzt eher etwas bemerken müssen...

der neue vermieter der familie hatte sich auch nicht die mühe gemacht, sich vorher über seine neuen mieter zu erkundigen...erst unsere hausverwaltung machte ihn aufmerksam...und in der neuen wohnung sah es wohl nach 4 wochen schon genauso aus wie in der wohnung in unserem haus...

das kind ist jetzt bei einer pflegefamilie untergebracht und die junge mutter ist in der psychiatrie...

wie kann es soweit kommen???...ich bin immer noch fassungslos...

ich bitte euch...schaut lieber einmal mehr genauer hin und fragt auch mal nach, auch wenn ihr dann als neugierig abgestempelt werdet...

winke winke sagt eine nachdenklichere sandra...

Kommentare:

  1. Oha, das ist aber schwere Kost!! Ja, das ist immer so eine Sache, ähnlich wie mit der Zivilcourage... Ich finde, das ist ein ganz schwieriges Thema. Aber du hast recht, man sollte schon öfter mal ganz genau hinhören und -gucken... Das ist echt übel und furchtbar. Nur gut für das Kind, wenn es jetzt bei Pflegeltern lebt.
    Viele Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine schreckliche Geschichte! Aber geh nicht zu hart mit Dir ins Gericht, auch wenn es natürlich stimmt, dass man genauer hinschauen und -hören sollte.
    LG, PiPa

    AntwortenLöschen